diy plus

Mehr Werbung für Artikel je Beilage

Wie werben die Baumarktbetreiber? Ein Vergleich von 2008 und 2009 zeigt deutliche Unterschiede zwischen den Marktteilnehmern.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Wer ist der Werbe-König im Baumarktbereich in Deutschland? In typischer Politikermanier könnte man antworten: Es kommt immer darauf an - nämlich welche Basis man als Entscheidungsgrundlage nimmt. Betrachtet nach den Faktoren Beilagenanzahl, Artikel pro Beilage und Artikel Gesamt ergeben sich nämlich unterschiedliche Rangfolgen für die Jahre 2008 und 2009 für die acht berücksichtigten Baumarktbetreiber in Deutschland. Die größte Zahl an Werbebeilagen hat 2009 im Baumarktbereich Obi (58) produziert. Das war auch 2008 bereits der Fall, nur teilte man sich dort diese Position noch mit Max Bahr (2009 auf dem 4. Platz). Am hinteren Ende dieser Skala rangierte 2008 und 2009 jeweils Hornbach mit lediglich 13 bzw. 15 Beilagen. Zurückgefahren haben ihre Beilagen von 2008 auf 2009 nur Bauhaus, Max Bahr und Toom Baumarkt, der Rest - insgesamt also fünf - legte zu. Im Schnitt schaltete jeder betrachtete deutsche Baumarktbetreiber 2008 und 2009 rund 38 Beilagen. Die Gesamtzahl der Baumarktbeilagen stieg von 2008 auf 2009 nur um drei Stück an, was einem Anstieg von einem Prozent entspricht. Die meisten Artikel pro Beilage hat sowohl 2008 wie 2009 Bauhaus beworben. Die Mannheimer haben diese Zahl binnen Jahresfrist um satte 42 Prozent gesteigert. Max Bahr steigerte diese Zahl seinerseits um rund 20 Prozent. Obi, bei der Anzahl der Beilagen ja noch Spitzenreiter, liegt hier auf dem letzten Platz mit 87 bzw. 85 DIY-Artikeln pro Beilage. Insgesamt intensivierten von den acht betrachteten Baumarktbetreibern drei ihre Artikelanzahl pro Beilage, fünf reduzierten sie. Die durchschnittliche Artikelanzahl pro Beilage stieg von 202 (2008) auf 220 (2009) an, die Gesamtzahl um 142. Das sind 8,8 Prozent. Insgesamt stieg von 2008 auf 2009 die Anzahl der beworbenen Baumarktartikel um 1.624 Produkte an. Das ist eine Steigerung von 3,3 Prozent. Die mit Abstand am meisten Artikel beworben hat in beiden Jahren auch in dieser Kategorie Bauhaus. Das Unternehmen ist überhaupt der einzige Baumarktbetreiber mit einer fünfstelligen Zahl beworbener Produkte und erreichte diese Zahl, obwohl ja die Beilagenanzahl von 2008 auf 2009 um 25 Prozent reduziert worden war (durch eine deutliche Steigerung der Artikelanzahl pro Beilage). Die wenigsten Artikel insgesamt beworben hat in beiden Jahren Praktiker. Drei Unternehmen (Globus, Hornbach und Toom Baumarkt) reduzierten die insgesamt beworbenen DIY-Artikel, der Rest legte zu. Bei der Gesamtzahl der beworbenen Baumarktprodukte hat Obi von 2008 auf 2009…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch