diy plus

Griffige Lösungen für Leiterarbeiten

Krause stellte auf der Eisenwarenmesse seinen neuen Markenauftritt und eine neue Sortimentsstruktur vor. Außerdem waren einige Produktweiterentwicklungen zu sehen.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
„Stark“: Das soll er wohl in erster Linie symbolisieren, der Sumo-Ringer, mit dem Krause neuerdings wirbt. Mit „Stark“ lässt sich vielleicht auch am besten das Bündel an Werten umschreiben, das der Steigtechnikanbieter mit dem japanischen Muskelprotz verbindet: Kraft, Qualität, Tradition, Langlebigkeit und Belastbarkeit. Der Sumo-Ringer ist Teil des neuen Markenauftritts des Unternehmens, der auf der Eisenwarenmesse in Köln erstmals der breiten Fachöffentlichkeit vorgestellt wurde. „Künftig werden wir den Sumo als Sinnbild immer wieder einsetzen“, sagt Ralf Wenzel, Marketingmanager bei Krause. In der Vergangenheit sei die Marke nicht immer in den Fokus gestellt worden, so Wenzel weiter, und das obwohl das Unternehmen einer der größten europäischen Hersteller von Leitern sei. „In Zukunft“, sagt Wenzel, „werden nun alle Krause-Produkte an prominenter Stelle das Krause-Logo als Qualitätszeichen tragen.“ (Das gilt für den gesamten Leiterbereich. Im Gerüstbau dagegen hat Krause mit Clim-Tec einen eigenen Standard etabliert). Dass das Unternehmen aus dem hessischen Alsfeld mit dem neuen Sinnbild langfristig arbeiten will, zeigt allein der Aufwand, den man betrieben hat, um die Kampagne zu starten. So wurde extra eine Reise in die japanische Hauptstadt Tokio organisiert, um die notwendigen Fotoaufnahmen zu erstellen. Das Produktprogramm selbst wurde bei Krause in drei Bereiche aufgeteilt. „Corda“ ist dabei konzipiert für den gelegentlichen Einsatz im privaten Bereich, „Monto“ für den universellen Gebrauch von ambitionierten Heimwerkern und preisbewussten Handwerkern und „Stabilo“ für den professionellen Gebrauch in Handwerk und Industrie. „Mit dieser klaren Einteilung“, sagt Wenzel, „wollen wir es dem Handel ermöglichen, aus einem breiten Sortimentsangebot auszuwählen und alle verschiedenen Zielgruppen mit nur einem Lieferanten zu erreichen.“ Eines der Beispiele, mit der Krause auf der Eisenwarenmesse verdeutlichen wollte wie kontinuierlich die Entwicklung der Produkte vorangetrieben wird, ist die Stufenleiter „Secury“ mit dem „Multigrip-System“. Zunächst sind in die Leiter tiefe Stufen und besonders stabile Holme integriert. Das Besondere an der Leiter ist jedoch die integrierte Arbeitsfläche. „Die meisten Unfälle bei der Benutzung von Leitern passieren bei Arbeiten in der Höhe“, weiß Wenzel, „und zwar oft, weil die Benutzer die Hände nicht frei haben.“ Dieses Problem soll nun mit dem Multigrip gelöst werden. „Unser Anspruch war es“, so Wenzel, „die Arbeit auf…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch