diy plus

Trend zur Zweiteilung verstärkt sich

Die E-Readiness der deutschen Baumarktbetreiber steigt im Jahresvergleich um ca. 43 Prozent. Es existieren zwei Gruppen: „High-Online-Performer“ mit klarer Online-Positionierung und „Low-Online-Performer“ mit deutlichen Optimierungspotenzialen; Teil 1 von 2
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Das Internet nimmt in all seinen Ausprägungen – Online-Shopping, Social Media etc. – immer mehr Einzug in den Alltag der Menschen. Aktuelle Studien und Projekte zeigen, dass Baumarktkunden dieses Medium zunehmend nutzen, im Besonderen um sich zu informieren, Erfahrungen auszutauschen und Baumarktprodukte einzukaufen. Das Internet ist auf Grund von ROPO-Effekten (Research Online, Purchase Offline) und Imageaufbau weit mehr als ein reiner Verkaufskanal. Eine gute Online-Positionierung ist heute ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die stationär geprägte Baumarktbranche und muss den sich wandelnden Verhaltensweisen und Bedürfnissen der Kunden gerecht werden. Daher hat die Anxo Management Consulting GmbH im Februar 2012 bereits zum zweiten Mal eine E-Readiness Analyse unter ausgewählten Baumarktbetreibern durchgeführt. Die E-Readiness Analyse ist Bestandteil der neuen Baumarktstudie von Konzept & Markt und Dähne Verlag. Sie ermittelt einen Branchen-Benchmark und zeigt, wie intensiv die Baumarktbetreiber bisher das Internet als Informations-, Kommunikations- und Verkaufsplattform nutzen und wie sich die Aktivitäten im Jahresvergleich weiterentwickelt haben. Dafür analysierte Anxo jeweils im Februar 2011 und 2012 die Online-Aktivitäten von neun Baumarktbetreibern in den Kategorien Online-Shop, Online-Sichtbarkeit, Social Media und Web-Analyse. In der diesjährigen Analyse wurde die Gewichtung des Scoring den aktuellen Entwicklungen im Online-Bereich angepasst und noch stärker auf die Baumarktbetreiber zugeschnitten. Um die Vergleichbarkeit zu gewährleisten, wurden diese Anpassungen auch rückwirkend für die Analyse aus 2011 vorgenommen. Die E-Readiness zeigt eine positive Entwicklung. Alle neun untersuchten Baumarktbetreiber konnten 2012 höhere Werte erzielen als im Vorjahr: Der durchschnittliche E-Readiness-Wert stieg um ca. 43 Prozent auf 52,1 Punkte (+15,6). Dies verdeutlicht, dass der Online-Reifegrad der deutschen Baumarktbetreiber zwar noch auf relativ geringem Niveau ist, sich aber positiv entwickelt. Im direkten Vergleich dagegen existieren teilweise deutliche Unterschiede. Die aktuelle Analyse bestätigt die im letzten Jahr festgestellte Zweiteilung bei der E-Readiness innerhalb der untersuchten Baumarktbetreiber. Die „High-Online-Performer“ erreichen mindestens 60 von 100 möglichen Punkten, die „Low-Online-Performer“ hingegen maximal 28 Punkte. Hellweg ist der einzige der untersuchten Baumarktbetreiber, der sich im Jahresvergleich vom „Low-“ zum…
Zur Startseite
Lesen Sie auch