Knauber, Online-Shop
Bildunterschrift anzeigen
Große Bekanntmachung: Sowohl in Radio und Presse als auch im stationären Geschäft publiziert Knauber seinen neuen Online-Shop.
diy plus

E-Commerce: Knauber/Padersoft

Mobile als strategisches Standbein

Wer im Zeitalter der Mobilität seine Kunden erreichen will, muss weg von einem reinen POS-Angebot hin zu kanalübergreifenden Absatzwegen. Bei Knauber wird dies bereits erfolgreich praktiziert.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Wer als stationärer Händler seinen Kunden einen Mehrwert bieten möchte, sieht sich heute einer starken Online-Konkurrenz gegenüber stehen. Viele Anbieter aus der DIY-Branche haben das bereits erkannt und trumpfen mit eigenen Online-Plattformen auf. Die Installation eines Webshops ist die eine Sache. Doch wie ist dieser Absatzweg in die IT-Landschaft des Händlers zu integrieren? Eine flexible Warenwirtschaft wird hierbei zu einem der Schlüsselfaktoren für eine gelungene Umsetzung.
"Der Multi-Channel-Ansatz stellt insbesondere an das eingesetzte Warenwirtschaftssystem enorme Anforderungen", weiß Norbert Strothmann, Projektleiter IT und Organisation bei Knauber. "Es ist wichtig, dass das System neue Technologien unterstützt und die Prozesskette an die neue Ablauflogistik flexibel anpassbar ist." Um diese Aufgaben adäquat zu meistern, entschied sich der Freizeitmarktspezialist für Uni-Trade, das sich vor allem durch eine systemintegrierte Belegkonfiguration auszeichnet. Durch diese werden die firmeneigenen Abläufe mittels Parametersetzung definiert und müssen nicht von Grund auf neu programmiert werden.Der Knauber-Online-Shop wird über sogenannte Webservices angesteuert. Diese ermöglichen eine direkte Kommunikation zwischen der Warenwirtschaft und den Abläufen innerhalb des Webshops. So sieht der Kunde online, welche Ware in welcher Filiale sofort verfügbar ist. Er kann im Shop bestellen, sich die Ware nach Hause liefern lassen oder sie in einer Wunschfiliale reservieren und dann direkt dort abholen. "Auf diese Weise erreichen wir, dass unsere Kunden nicht nur innerhalb eines Absatzkanales bleiben, sondern sich hin- und her bewegen", sagt Strothmann. "Im stationären Geschäft wird so auf weitere interessante Angebote aufmerksam gemacht.Uni-Trade übernimmt dann automatisch die notwendigen Filialumbuchungen. "Dadurch bleiben die Bestände sauber und vor allen Dingen aussagefähig", betont Strothmann. Denn nichts wäre für den Kunden ärgerlicher als eine falsch angezeigte Warenverfügbarkeit des gewünschten Artikels. Mit der neuen Online-Plattform will Knauber seinen Kunden vermitteln, dass man "State-of-the-Art" ist und Wert auf spezielle Service-Angebote, wie das Rund-um-die-Uhr-Shopping, legt.Die Knauber-Kundenkarte fließt ebenfalls in…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch