Die Spitzen vereint (v. l.): Johannes Häringslack (GF Baustoffring), Georg Vos (AR-Vorsitzender), Michael Spiess (künftiger GF) und Marcel Göllner (Prokurist), alle drei von EMV-Profi.
Bildunterschrift anzeigen
Die Spitzen vereint (v. l.): Johannes Häringslack (GF Baustoffring), Georg Vos (AR-Vorsitzender), Michael Spiess (künftiger GF) und Marcel Göllner (Prokurist), alle drei von EMV-Profi.
diy plus

EMV-Profi

Da wächst was zusammen

Der ehemalige Arbeitnehmer-Ruf „Gemeinsam sind wir stark“ scheint jetzt auch für Fach- und Einzelhandelskooperationen zu gelten.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Offensichtlich sind sich beide Parteien einig und das Ziel scheint auch ein gemeinsames zu sein: Die Einzelhandelskooperation EMV-Profi und der Fachhandelsverbund Baustoffring wollen sich ab 2016 zu einer neuen Verbundgruppe zusammenschließen. Die Ziele und Schritte dieser Fusion stellte der Aufsichtsrat der EMV-Profi im Rahmen ihrer 33. Gesellschafterversammlung am 20. Oktober 2015 in Bad Salzuflen zur Diskussion – der Baustoffring hatte dies bereits am 1. September 2015 in Bremen getan und die Mitglieder dort mit nur einer Gegenstimme den Plänen zugestimmt. Bei der allgemeinen positiven Stimmungslage in beiden Häusern dürfte der Weg frei für den Anfang 2016 geplanten förmlichen Zusammenschluss beider Verbundgruppen zu einer neuen Kooperation für den Groß- und Einzelhandel sein.
Aufgrund der klaren Win-win-Situationen für alle Beteiligten sowie der Tatsache, dass bereits jetzt schon 97 Prozent der Baustoffring-Mitglieder ihr Einzelhandelssortiment über EMV-Profi beziehen und viele Mitglieder der Kooperation aus Neuss mittlerweile Gesellschafter oder Partner der EMV-Profi sind, dürfen beide Aufsichtsräte auf eine breite Zustimmung zu dem geplanten Zusammenschluss im nächsten Jahr hoffen. Bis spätestens Mai 2016 sollen beide Gesellschafterversammlungen dann den Fusionsplänen zugestimmt haben.
Die gebündelten Außenumsätze von 1,5 Mrd. € bedeuteten nicht nur eine deutlich erhöhte Marktmacht und entsprechend verbesserte Konditionen, sondern für die Gesellschafter auch entsprechend höhere Boni und Rückvergütungen. Positiv dürften in den Bilanzen auch die Einsparungen in Verwaltung, EDV und Marketing zu Buche schlagen, da sich deren Kosten künftig auf deutlich mehr Mitglieder verteilen würden. Damit verbunden ist natürlich auch die Gretchenfrage nach der Zukunft der beiden Kooperationszentralen. Da die des Baustoffrings in Neuss bereits heute deutlich kleiner ausfällt, ist mit einer zumindest mittelfristigen Entscheidung zugunsten von Lage und damit der Systemzentrale von EMV-Profi zu rechnen.
Zwar sollen die Bereiche Einzel- und Großhandel weiterhin autark nebeneinander bestehen bleiben, aber die Gesellschafter können die jeweiligen Warenbereiche dann aus einer Hand beziehen. Die etablierten Arbeitsweisen und Strukturen im Einzelhandelsbereich mit dem…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch