Katharina C. Hamma (l.), Hans-Jürgen Riehl  und Désirée Derin-Holzapfel
Bildunterschrift anzeigen
Koelnmesse-Geschäftsführerin Katharina C. Hamma (l.), Hans-Jürgen Riehl, stellvertretender Vorsitzender des IVG, und Désirée Derin-Holzapfel, Vorsitzende des Bundesverbands der Deutschen Sportartikel-Industrie (BSI), stellten die neuen Konzepte für die Spoga+Gafa vor.
diy plus

Spoga+Gafa

Lob für neue Ansätze

Die Koelnmesse sortiert die Angebotsbereiche der Spoga+Gafa neu, rückt die Pflanze in den Mittelpunkt und kommt über den "Tag des Gartens" wieder mit dem Motorgarten in Kontakt.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Die Spoga+Gafa wird in diesem Jahr vier neue statt wie bisher fünf Angebotsbereiche haben. Der Bereich garden basic entfällt und wird vor allem in den Bereich garden living mit den Produktgruppen Gartenmöbel, Gartenausstattung, Dekoration sowie Sport und Spiel integriert. Neu geschaffen wurde das Segment garden bbq für die Produktgruppe Grill und BBQ. Dem Angebotsbereich garden creation & care sind unter anderem die Landgard-Herbst-Ordertage zugeordnet, die zum zweiten Mal im Rahmen der Spoga+Gafa stattfinden. Sie finden in diesem Jahr in Halle 5.1 statt. Vierter Angebotsbereich ist garden unique mit Neuheiten aus dem hochwertigen Segment.
Auf einer Pressekonferenz in Köln stellte Koelnmesse-Geschäfts­führerin Katharina C. Hamma die Neuerungen für die Messe vom 30. August bis zum 1. September 2015 vor. Derzeit sind 90 Prozent der 225.000 m² Ausstellungsfläche gebucht. Der erwartete Auslandsanteil auf Ausstellerseite liegt über 80 Prozent.
Die Landgard rücke mit dem Umzug in Halle 5 "ins Herz der Messe", ist eine Pressemitteilung des Unternehmens übertitelt. Neben den Flächen, in denen die Pflanzen für die Order präsentiert werden, wird es Sonderflächen geben, auf denen neue Verkaufsförderungskonzepte gezeigt werden.
Mit dem Engagement der Landgard auf der Spoga+Gafa ist es der Koelnmesse offensichtlich gelungen, den für eine "grüne" Messe so wichtigen Pflanzenbereich zu stärken. Andere Pflanzenanbieter wurden dadurch in nennenswertem Maß allerdings kaum zur Teilnahme bewegt - was die Messeleitung auch gar nicht erwartet habe, wie Hamma sagte.
"Das ist sehr gut für die Branche", lobte auch Hans-Jürgen Riehl, stellvertretender Vorsitzender des Industrieverbands Garten, die neue Landgard-Halle auf der Spoga+Gafa. Der IVG war es auch, der eine weitere Neuerung mit auf den Weg gebracht hat: die Endverbraucherveranstaltung Tag des Gartens, die am Samstag vor der Messe, also am 29. August, und am Messesonntag stattfindet.
"Wir freuen uns besonders über die große Zahl von Motorgeräteherstellern, die mit dabei sind", hob Hamma hervor. "Wir stellen fest, dass wir in der Vergangenheit einen Bereich verloren haben, der sich aber wieder stärker in Richtung Endverbraucher dreht", sagte sie. Die Koelnmesse wolle in Diskussion mit dem Fachbereich Formate anbieten, "die für…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch