Bauvista-Standort, Schäfer Baucentrum, Alheim
Bildunterschrift anzeigen
So modern sehen heute Bauvista-Standorte aus, hier das Schäfer Baucentrum im nordhessischen Alheim.
diy plus

Bauvista

Entscheidend: die Nähe zum Kunden

Bauvista führt mit seinem „Strukturwandel 2018“ einen internen Paradigmenwechsel durch. Grund: Der Wettbewerb spitzt sich immer mehr zu.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Dass Bauvista für die Begründung der radikalen Neuorganisation der Kooperation von einem Paradigmenwechsel spricht und dazu den Naturforscher Charles Darwin mit dessen bekannten Satz zitiert, dass nicht die stärkste Spezies überlebe, sondern diejenige, die sich am ehesten dem Wandel anpassen könne, zeigt, wie sehr sich der Wettbewerb zwischen den Baumarkt betreibenden Händlern untereinander, aber auch mit den großen Portalbetreibern immer mehr verschärft. Und das Unternehmen beruft sich auch noch auf den BHB, der "auf die neuen Herausforderungen in der sich verändernden Handelswelt aufmerksam" mache.
Mit seinem "Strukturwandel 2018" glaubt Bauvista eine Antwort auf die Herausforderungen gefunden zu haben. "Aus den ehemaligen elf Abteilungen sind jetzt vier Fachbereiche entstanden, die das einstig starre Baukastensystem ab­lösen und nun kurze und transparente Wege ermöglichen", erklärt Johannes Häringslack, als Geschäftsführer bei Bauvista zuständig für den Bereich Baustoff Fachhandel, und Wolfgang Colloseus, als Geschäftsführer zuständig für den Bereich DIY-Einzelhandel, fügt hinzu: "Wir haben die Zukunft bereits heute gestaltet." Der personell und funktionell neu besetzte Leitungskreis koordiniert das operative Tagesgeschäft und bereitet Entscheidungen für die Geschäftsführung vor. Buchhaltung und Clearing unter Leitung von Oliver Berg ist neue Stabsstelle der Geschäftsführung.
Gemeinsam mit Johannes Häringslack und dem neuen Leitungskreis mit Oliver Berg (Buchhaltung und Clearing), Marcus Brandt (Einzelhandel), Jörg Kronenberg (Prozess- und Organisationssteuerung), Thorsten Waskönig (Großhandel) und Ingo Wolter (Strategie und Zukunft) sei, so die Kooperation, eine deutlich schlagkräftigere sowie flexiblere Bauvista geschaffen worden, die den heutigen Anforderungen des Marktes gestärkt gegenüber trete.
Mit Marcus Brandt, der die Einkaufsleitung im November 2017 übernahm, wurde der Fachbereich neu aufgestellt. Die ehemaligen Abteilungen Vertrieb und Marktplanung sind nun dem Einzelhandel zugeordnet. Die personelle Einordnung von bis zu 50 Mitarbeitern in den Unterbereichen Warengruppeneinkauf, Dispositiver Einkauf, Technischer Einkauf, Operativer Einkauf und Systemberatung sowie Marktplanung sollen einen beschleunigten Informationsfluss von Industrie über Einkaufskooperation bis zu den Gesellschaftern ermöglichen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch