Eurobaustoff-Gesellschafterversammlung, Köln
Bildunterschrift anzeigen
Die diesjährige Eurobaustoff-Gesellschafterversammlung fand im Gürzenich, dem Festsaal der Stadt Köln, statt.
diy plus

Eurobaustoff

Beileibe kein Karnevalsverein

Selbstbewusst präsentierte sich die Eurobaustoff auf der diesjährigen Gesellschafterversammlung in Köln.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Vertreter von rund 450 der insgesamt 475 Gesellschafterhäuser waren Anfang Juni zur diesjährigen Gesellschafterversammlung der Eurobaustoff nach Köln gekommen, und sie konnten sich über die mitgeteilten Zahlen freuen: Ende Mai lag der zentralregulierte Umsatz kumuliert um 13,5 Prozent über dem entsprechenden Vorjahreswert. Es gebe augenblicklich keine Tendenzen zur Abschwächung, so dass man erwarte, dass die Entwicklung im weiteren Verlauf des Jahres anhalten wird, hieß es in Köln. In den Zuwachsraten schlagen sich allerdings auch Neuaufnahmen nieder.
Auch mit dem Jahr 2018 ist die Eurobaustoff äußerst zufrieden. Der Zentralumsatz ist um 5,7 Prozent auf 6,44 Mrd. Euro gestiegen. An diesem Volumen hat der Einzelhandel einen Anteil von 10,33 Prozent, der Holz- und Baustoffhandel von 11,33 Prozent. Die übrigen Umsätze wurden in den Bereichen Hochbau, Dach, Trockenbau und Tiefbau gemacht. Damit hat die Kooperationszentrale ihren Umsatz in den vergangenen fünf Jahren um rund 20 Prozent gesteigert.
Das sind die nackten Zahlen, diese sagen allerdings nichts über die innere Befindlichkeit der Kooperation aus. Das Rheinland, in diesem Jahr Gastgeber der Gesellschafterversammlung, sparte nicht mit Hinweisen auf die närrische Tradition der Domstadt. Narrenkappenpflicht war aber im Juni trotzdem nicht angesagt. Und dass die Eurobaustoff alles andere als ein Karnevalsverein ist (gegnerische Fußballfans bezeichnen so gerne den 1. FC Köln), zeigt die selbstbewusste Feststellung von Dr. Eckard Kern, Sprecher der Geschäftsführung: "Wir haben Zukunft." Mit "Wir" meint er den mittelständischen Baufachhandels der Kooperation. Kern zeigte in seiner Rede Möglichkeiten der Gesellschafter auf, die ihnen durch den Dienstleistungscampus geboten werden. Als Meilensteine 2018 nannte er unter anderem die Integration der österreichischen BEZ-/Holz+Co-Gesellschafter, die Projektgruppe Logistik, die Neuausrichtung der Infokom und den Aufbau des B2X-Master-Klon. Als permanente Herausforderung sieht er die Überwindung der Informationsbarrieren innerhalb der Gesamtkooperation. Kein Standort sei gleich strukturiert und erwarte deshalb eine angemessene Dienstleistung bei stets gleicher Qualität.
In seiner Rede am Vormittag war Geschäftsführer Jörg Hoffmann seinerseits insbesondere auf das…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch