Thomas Buchenau, VDG, Geschäftsführer
Bildunterschrift anzeigen
Der neue VDG-Geschäftsführer Thomas Buchenau kennt die grüne Branche aus mehreren Perspektiven.
diy plus

Der Neue

… ist gar nicht so neu: Thomas Buchenau ist ein Insider der grünen Fachhandelsbranche. Als Nachfolger von Peter Botz als Geschäftsführer des VDG bringt er eine neue Agenda mit. 
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen

Intensiv hat der Verband Deutscher Garten-Center (VDG) nach einem Nachfolger für seinen langjährigen Geschäftsführer Peter Botz gesucht – und hat in Thomas Buchenau einen Insider des Gartenfachhandels gewonnen. Zum 1. Oktober 2020 hat Buchenau diese Aufgabe übernommen. Welche Akzente der Verband mit ihm setzen will, hat er in einem Statement gleich zur Amtseinführung klar gemacht:

Sein neuer Geschäftsführer Thomas Buchenau und der Verband Deutscher Garten-Center haben sich für die gemeinsame Zukunft viel vorgenommen. Buchenau hat eine umfangreiche Agenda mit im Gepäck, mit der er dem Verband neue Impulse geben und ihn stärken möchte. „Es soll das Profil einer Mitgliedschaft deutlich geschärft werden“, so Buchenau. Es müsse deutlich sein, wofür der Verband stehe und welche Leistungen eine Mitgliedschaft unverzichtbar mache.

So soll die zentrale Stellung als Netzwerkgeber in der Branche inhabergeführter Gartencenter hin zu einer hervorgehobenen Institution weiter ausgebaut werden. Dazu sei es unter anderem wichtig, die notwendigen technischen Voraussetzungen zu schaffen. Der VDG möchte mit einer eigenen App an den Start gehen und über diese Plattform mit den Mitgliedern kommunizieren – vom Newsletter bis zu den Informationen zu Schulungen, von der Anmeldung zu Veranstaltungen über die Bestellung von Eigenmarken bis hin zu Chats unter den Mitgliedern und fördernden Mitgliedern.

Es sollen neue Formate von Erfa-Gruppen entstehen. Zu einem aktuellen Thema wie zum Beispiel der Betriebsübergabe treffen sich acht bis zehn Unternehmer, teilen ihre Erfahrung, lassen sich beraten und gehen an die Umsetzung. Nach wenigen intensiven Treffen beendet diese Gruppe dann wieder ihre Arbeit, und es verbinden sich andere Unternehmer zu einem neuen Thema. In diesem Zusammenhang kann sich der Verband vorstellen, unter anderem eine neue, langfristig angelegte Gruppe speziell zum Thema Digitalisierung zu gründen, die zum Innovationsmotor der Branche werden soll.

Zur Person

Nach seinem Studium der Landschafts- und Freiraumplanung arbeitete Thomas Buchenau zunächst als Landschaftsarchitekt und Vertriebsmitarbeiter im Hagebaumarkt Empelde. Er wechselte zum Gartencenter-Franchiseverband NBB Egesa Gartencenter, wo er 13 Jahre zunächst als Vertriebsleiter tätig war, später als Prokurist und Geschäftsführer. An eine kurze Phase als Vertriebsleiter der Villmann-Baumschulen schloss sich für fünf Jahre ein Engagement für den niederländischen Franchiseverband Intratuin als Regional Manager…

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch