Kein Teuro im Hartwarenhandel

12.06.2002

Weniger als zehn Prozent der Artikel sind teurer geworden, sagt der ZVV

Im Zusammenhang mit der Euro-Einführung hat der Eisenwaren- und Hausrathandel die Preise nur bei weniger als zehn Prozent der Artikel erhöht. Diese Angaben machte der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes Hartwarenhandel e. V. (ZHH), Gerd Scharping. Viele Unternehmen hätten die Preise überhaupt nicht erhöht.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch