Guter Start ins Jahr 2003

Die Sparte Bau- und Gartenmarkt des Baywa-Konzerns hat in den ersten drei Monaten nicht nur durch die fusionierten WLZ-Märkte zugelegt. Sie bündelt den Einkauf jetzt in einer neuen Gesellschaft

Ein guter Start ins Geschäftsjahr 2003 ist dem Bauywa-Konzern gelungen. Die Umsätze in der Sparte Bau- und Gartenmarkt sind im ersten Quartal gegenüber der Vorjahresperiode flächenbereinigt um 3,2 Prozent gestiegen und beliefen sich auf 87,5 Mio. €. Das Gesamtplus von 16,6 Prozent ergibt sich in dieser Höhe allerdings aus der Fusion mit der WLZ, der die WLZ-Hauptversammlung am 5. Mai rückwirkend zum 1. Januar 2003 zugestimmt hat. Die Sparte Baustoffe, die ebenfalls WLZ-Standorte hinzugewonnen hat, ist um 8,4 Prozent hinter dem Umsatz der ersten drei Monate 2002 zurückgeblieben.
Das vergangene Jahr hat die DIY- und Gartensparte des Baywa-Konzerns bei einem Nettoumsatz von 346,6 Mio. € mit einem Rückgang um 2,5 Prozent abgeschlossen. Inklusive des Franchisebereiches ergibt sich ein Volumen von 670,1 Mio. €.
Um den Einkauf und die Logistik für die Bau- und Gartenmärkte in Deutschland und Österreich zu bündeln, hat die Baywa ein eigenes Tochterunternehmen gegründet: Die neue ZES Zentrale Einkaufs Service GmbH, München, soll die Einkaufskonditionen für den Konzern und die Franchise-Unternehmen optimieren und Sortimente entwickeln. Sie sei offen für weitere Partner auch außerhalb des Konzerns, heißt es im jetzt vorgelegten Geschäftsbericht.
Weitere Informationen zum Baywa-Konzern, zur Sparte Bau- und Gartenmarkt und zu den von der WLZ eingebrachten Märkten finden Sie in unserer Rubrik DIYplus/Branchen-Themen (s. u.: Weitere Beiträge zu diesem Thema).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch