„Heimtextil against Copying“

In Frankfurt will man den Produktpiraten beikommen

Die Messe Frankfurt führt ihre Initiative „Heimtextil against Copying“, kurz HAC genannt, zum nächsten Messetermin vom 12. bis zum 15. Januar fort. Dieser Service soll den Ausstellern helfen, sich gegen Plagiate zu schützen. Bereits einen Tag vor Messebeginn steht ihnen eine Anwaltskanzlei auf dem Messegelände zur Rechtsberatung zur Verfügung. Hier können die Unternehmen eine Ausstellungsbescheinigung für ihre Muster erhalten, die im Fall des Falles die Beweisführung gegen Produktpiraten unterstützt. Auch das Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (HABM) mit Sitz im spanischen Alicante informiert auf der Messe über die Möglichkeiten des Musterschutzes. Generell ist auf der Messe das Fotografieren und das Mitführen von Kameras verboten und nur der Presse oder Werbefotografen mit schriftlicher Genehmigung gestattet.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch