Umstrukturierung fordert Opfer

09.12.2008
Akzo Nobel schließt Standorte; rund 350 Mitarbeiter betroffen

Akzo Nobel plant den Produktionsstandort in Rheinberg, Teile der Produktion in Köln und das Vertriebszentrum in Wunstorf zu schließen. Insgesamt, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens, werden ungefähr 350 Mitarbeiter betroffen sein. Die Schließungen sind Teil einer weitgehenden Umstrukturierung des Geschäftsbereich Decorative Paints Continental Europe mit dem Ziel, von den Synergien zwischen Akzo Nobel und den früheren ICI-Bereichen zu profitieren. "Es ist ein schwieriger Plan, diese Bereiche in Deutschland aufzugeben, aber es ist die einzige ökonomisch sinnvolle Entscheidung", sagt Antoine Fady, General Manager Decorative Paints Continental Europe, der zurzeit auch die deutschen Deco-Geschäfte leitet. Akzo Nobel Decorative Paints beschäftigt in Deutschland fast 2.000 Mitarbeiter an zehn Standorten. Durch die Übernahmen der britischen ICI im vergangenen Jahr wurde der niederländische Konzern zum mit Abstand größten Anbieter von Anstrichmitteln weltweit.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch