Kuno legt die Karten offen

17.06.2009
Das vom Einzelhandel und der Polizei eingerichtete Warnsystem lässt die Zahl der Kreditkartendelikte im Handel um ein Viertel sinken

Die Anzahl von Kreditkartenbetrugsfällen beim Lastschriftverfahren (Debitkarte plus Unterschrift) ist 2008 um fast 25 Prozent zurückgegangen. Der Polizei wurden 21.820 Fälle gemeldet. Der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) führt den Rückgang auf das Warnsystem Kuno zurück, das vom Einzelhandel gemeinsam mit der Polizei 2005 eingerichtet wurde. Bei dieser zentralen Sperrdatei werden gestohlene Karten registriert. Nach jährlich zweistelligen Rückgängen seit der Einführung liegt das Niveau noch unter dem als sicherer geltenden EC-Cash-Verfahren mit Karte und PIN. Jedes Jahr wird an den Kassen des Einzelhandels mehr als eine Mrd. Mal per Kreditkarte bezahlt.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch