Regionale Lebensmittel als Ausgleich

14.07.2009
In ihrem Geschäftsbereich Raiffeisenmärkte hat die Karlsruher ZG Raiffeisen im vergangenen Jahr weniger umgesetzt. Das Minus bei Garten und Tiernahrung wurde teilweise durch "Feines aus der Region" ausgeglichen. In den ersten fünf Monaten gab es immerhin ein leichtes Plus

Die ZG Raiffeisen-Gruppe mit Hauptsitz in Karlsruhe hat in ihrem Geschäftsbereich Raiffeisenmärkte im vergangenen Jahr 67,7 Mio. € umgesetzt. Das sind 4,0 Prozent weniger als im Vorjahr. Von Januar bis Mai 2009 lag der Geschäftsbereich mit seinen Umsätzen um 0,8 Prozent über dem Niveaus aus dem entsprechenden Vorjahreszeitrauum.
In diesen Zahlen ist eine Beteiligung im Elsass enthalten. Die Raiffeisenmärkte der ZG Raiffeisen eG haben 2008 einen Umsatz in Höhe von 63 Mio. € und damit 0,8 Prozent weniger als im Vorjahr erzielt. Als Grund nennt die Genossenschaft die allgemeine Kaufzurückhaltung der Verbraucher und den ruinösen Wettbewerb im Einzelhandel. Ein Teil des Umsatzrückgangs im Garten- und Tiernahrungssortiment habe das Unternehmen durch Zuwächse bei ihrer Lebensmitteleigenmarke "Feines aus der Region" kompensieren können. Dabei handelt es sich um ein Sortiment aus Grundnahrungsmitteln, das in Zusammenarbeit mit regionalen Lieferanten und Landwirten zusammengestellt wurde.
Rückläufig hat sich auch das Baustoffhandelsgeschäft entwickelt. Bei der 100-prozentigen Tochter Raiffeisen Baucenter AG ist der Umsatz um 1,8 Prozent gesunken. Der Baustoffumsatz in der Gruppe hat um 1,2 Prozent auf 138,3 Mio. € nachgegeben.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch