Sauber und umweltfreundlich

24.07.2009
Forschungszentrum Jülich will neuen Pinselreiniger für den Heimwerker-Bereich entwickeln

Die im Baumarkt zu kaufenden Pinselreiniger bestehen zu einem Großteil aus organischen Lösemitteln, das heißt aus flüchtigen Kohlenwasserstoffen. Dies hat die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) festgestellt. Diese, heißt es in einer Mitteilung der Stiftung aus Osnabrück, belasten nicht nur die Umwelt, sondern können auch die Gesundheit beeinträchtigen. Um dieses Gefährdungspotenzial einzudämmen, will das Forschungszentrum Jülich in Zusammenarbeit mit der Firma Bernd Schwegmann aus dem rheinland-pfälzischen Grafschaft-Gelsdorf einen neuen, umweltfreundlichen Pinselreiniger für den Heimwerker-Bereich entwickeln: "Unser Ziel ist es, den Anteil an flüchtigen Kohlenwasserstoffen um 50 Prozent zu senken", erklärt Dr. Jürgen Allgaier vom Forschungszentrum Jülich. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) unterstützt das Vorhaben mit rund 232.000 Euro.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch