Weniger gebohrt und gesägt

30.04.2010
Bosch musste im Krisenjahr 2009 bei Elektro-Werkzeug deutliche Einbußen hinnehmen

Der Bosch-Geschäftsbereich Power Tools hat im Jahr 2009 die Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise zu spüren bekommen. Der Umsatz mit Elektrowerkzeugen und Zubehör sank um 15 Prozent auf rund drei Mrd. €. Damit, teilte Bosch auf der jährlichen Pressekonferenz mit, habe sich das Unternehmen wie bereits in den vergangenen Jahren jedoch besser entwickelt als der Weltmarkt für Elektrowerkzeuge, der 2009 um 16 Prozent auf 17 Mrd. € schrumpfte. Für 2010 erwartet der Bosch-Geschäftsbereich, dass sich der Elektrowerkzeug-Markt leicht erholen wird. "Wir wollen auch in diesem Jahr schneller wachsen als der Markt", sagte Stefan Hartung, Vorsitzender des Bereichsvorstandes von Power Tools. "Insbesondere in Asien rechnen wir mit einer wesentlichen Steigerung des Umsatzes. In Europa und Nordamerika werden die Umsätze leicht über dem Vorjahr liegen."
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch