2013 bestenfalls Stagnation

Die Sagaflor hatte ein „besonderes Jahr“

Unter dem Motto "Richtungsweisen" hat sich die Sagaflor mit ihren Dienstleistungen auf der Garten- und Zooevent präsentiert.
Unter dem Motto "Richtungsweisen" hat sich die Sagaflor mit ihren Dienstleistungen auf der Garten- und Zooevent präsentiert.
30.09.2013

Die Sagaflor rechnet für das Geschäftsjahr 2013 bestenfalls mit einer Stagnation in der Zentralregulierung. Dass es in diesem Jahr bei einer stabilen Entwicklung im Heimtierbereich kein Wachstum geben wird, hat seinen Grund in den Umsatzrückgängen im Gartengeschäft, das stark unter dem schlechten Wetter in den drei umsatzentscheidenden Monaten März, April und Mai gelitten hat. Für den Gartenhandel und insbesondere die Pflanzenspezialisten war 2013 "ein besonderes Jahr", fasste Vorstand Franz-Josef Isensee die Entwicklung zusammen. Während im Hartwarensortiment die Boutique teilweise noch fehlende Pflanzenschutz-, Dünger- und Erdenumsätze kompensiert hat, lagen die Pflanzenumsätze zweistellig hinter dem Vorjahr zurück; allerdings lag die Messlatte relativ hoch, weil die Pflanzenumsätze 2012 sehr gut waren. Isensee berichtet aber auch davon, dass es auch 2013 Betriebe mit einem Umsatzwachstum nicht nur durch Standorterweiterungen oder Ähnliches gegeben habe.Für 2014 ist der Sagaflor-Vorstand zuversichtlich: "Wir haben ja kein strukturelles Problem. Der Garten liegt weiterhin im Trend." Man geht von einem großen Nachholbedarf in deutschen Gärten und auf Balkonen aus. "Und auch die Industrie wird sicher wieder den Fachhandel als verlässlichen Partner nach der Praktiker-Pleite stärker in den Fokus nehmen", meint Isensee.Einen ausführlichen Bericht finden Sie in unserer diyonline.de-Rubrik Branche/Garten. Über die Entwicklung in den einzelnen Vertriebssystemen berichtet das Fachmagazin diy in seiner November-Ausgabe.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch