IFH-Statistik 2013

Markt für Weihnachtsartikel bleibt stabil

Christbaumkugeln
Weitgehend stabil, aber mit großen Schwankungen in den Produktgruppen stellt sich der Markt für Weihnachtsartikel dar. Gesehen auf der Christmasworld 2014.
17.02.2014

Der Markt für Weihnachts- und Festartikel bleibt stabil. Darauf weist die jüngste Hochrechnung des Instituts IFH Retail Consultants im Auftrag der Messe Frankfurt hin. Demnach gaben die Verbraucher 2013 rund 2,751 Mrd. € und damit 0,3 Prozent weniger als im Vorjahr in dieser Warengruppe aus.
Abweichend von der stabilen Absatzentwicklung des Gesamtmarktes zeigt sich in den einzelnen Segmenten eine sehr große Spannbreite von -31 Prozent für elektrische Weihnachtsbaumbeleuchtung bis hin zu +7,9 Prozent für Servietten und Tischtücher aus Papier. Das zweistellige Minus bei elektrischer Weihnachtsbaumbeleuchtung geht auf den Trend hin zu batteriebetriebenen LEDs zurück. Letztere werden in der statistischen Auswertung des IFH nicht betrachtet. Außerdem sparen die Konsumenten bei der Beleuchtung seit einigen Jahren. Der Kerzenmarkt verzeichnete 2013 ein Umsatzplus von 3,4 Prozent und ein Gesamtvolumen von 760 Mio. €.
Auch bei den anderen Produktbereichen sind Schwankungen zu beobachten: Mit Weihnachtsartikeln aus Glas wurde 2013 ein Umsatzvolumen von 36 Mio. € erreicht - ein Minus von 16,3 Prozent. Weihnachtsartikel aus anderen Materialien liegen hingegen bei einem Plus von 9,9 Prozent und bei 89 Mio. €. Für Feuerwerkskörper wurde 2013 deutlich weniger ausgegeben (-8,9 Prozent, 226 Mio. €). Hersteller von Kunstblumen müssen nur sehr geringe Einbußen hinnehmen und liegen nun bei einem Umsatzvolumen von 88 Mio. € (2012: 89 Mio. €).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch