Schadstoffhaltige Produkte

Entsorgung: DUH fordert besseren Service

28.11.2016

In deutschen Baumärkten werden Verbraucher schlecht über die Entsorgungsmöglichkeiten schadstoffhaltiger Produkte wie Bauschaumdosen oder Energiesparlampen informiert und deren Rückgabe erschwert. Das ist das Ergebnis aktueller Testbesuche der Deutschen Umwelthilfe (DUH) in 70 Filialen von neun Baumarktketten. Die Testbesuche wurden in Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Niedersachsen und Hamburg durchgeführt. Das beste Gesamtergebnis beim Kundeservice zu schadstoffhaltigen Produkten erreichten Globus-Baumärkte, das schlechteste die Filialen von Hornbach, teilt die DUH mit. "Gerade die Kundeninformation zur Rücknahme schadstoffhaltiger Produkte wird von einem großen Teil der Baumärkte nach wie vor nicht ernst genommen. In der Folge werden Bauschaumdosen und Energiesparlampen falsch entsorgt und führen zur Anreicherung umweltschädlicher Stoffe im Restabfall", kritisiert der DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch. Wenn Baumärkte Umweltschutz wirklich ernst nehmen würden, dann, so Resch, müssten sie auch die volle Verantwortung für die von ihnen in Verkehr gebrachten Produkte übernehmen und sie nach dem Gebrauch für eine ordnungsgemäße Entsorgung zurücknehmen. In jedem dritten Baumarkt fehlten schriftliche Hinweise zur Getrenntsammlung und zu den Rückgabemöglichkeiten von Energiesparlampen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch