Investition von 12 Mio. Euro

Graf baut ein weiteres Werk bei Offenburg

So wird der neue Standort von Graf in Neuried aussehen. In zwei Bauabschnitten entstehen Gebäude mit einer Grundfläche von rund 26.000 m².Bildunterschrift anzeigen
So wird der neue Standort von Graf in Neuried aussehen. In zwei Bauabschnitten entstehen Gebäude mit einer Grundfläche von rund 26.000 m².

Die Graf-Gruppe baut ein viertes Produktionswerk und investiert 12 Mio. Euro in den neuen Standort in Neuried bei Offenburg. Die Erdarbeiten haben bereits begonnen. Das Unternehmen hat inzwischen die Baugenehmigung für den ersten Bauabschnitt erhalten. Bereits im ersten Quartal 2021 soll das Werk in Betrieb gehen.
Der neue Standort liegt für das Familienunternehmen verkehrsgünstig direkt an der L98 zwischen Offenburg und der französischen Grenze. Dies soll einen effizienten Material- und Warenverkehr zwischen dem neuen Werk und den bestehenden Standorten Dachstein (bei Straßburg), Herbolzheim und Teningen ermöglichen.
Graf hat sich auf Produkte zur Wasserbewirtschaftung spezialisiert und gilt in vielen Marktsegmenten als Marktführer. Im vergangenen Geschäftsjahr hat das Unternehmen mit rund 600 Mitarbeitern einen Umsatz von 120 Mio. Euro erwirtschaftet. Dies entspricht einer Steigerung von 10 Prozent gegenüber 2018. Auch in diesem Jahr ist das Unternehmen trotz der aktuellen Krise eigenen Angaben zufolge weiter auf Erfolgskurs. Die starke Nachfrage bringe die gegenwärtigen Kapazitäten des Unternehmens an seine Grenzen.
Nach der Erweiterung des Standorts Teningen und dem Bau des Kompetenzzentrums für Rohstoffe in Herbolzheim ist der Bau des Werkes in Neuried die dritte Großinvestition binnen zehn Jahren. Auf dem 10 ha großen Gelände werden in zwei Bauabschnitten Gebäude mit einer Grundfläche von rund 26.000 m² entstehen. Am Standort werden zunächst etwa 60 Mitarbeiter Großtanks mit einem Fassungsvermögen von bis zu 122.000 l fertigen. Zudem soll in Neuried eine neu entwickelte stromlose Kläranlage für den französischen Markt hergestellt werden.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch