Trotz Coronakrise

Mehr Lehrstellen im Einzelhandel

Auch wenn viele stationäre Händler schließen mussten und noch mehr auch aktuell noch nicht öffnen dürfen, erhöht sich die Zahl der freien Ausbildungsstellen im Einzelhandel. Bildunterschrift anzeigen
Auch wenn viele stationäre Händler schließen mussten und noch mehr auch aktuell noch nicht öffnen dürfen, erhöht sich die Zahl der freien Ausbildungsstellen im Einzelhandel. 
04.03.2021

Der Einzelhandel baut sein Ausbildungsplatzangebot weiter aus, wie Daten der Bundesagentur für Arbeit (BA) zeigen. Demnach stieg die Zahl der angebotenen Stellen für die Ausbildung zum Kaufmann oder zur Kauffrau im Februar 2021 im Einzelhandel im Vergleich zum Vorjahresmonat um knapp 2,5 Prozent auf 28.500. Die zweijährige Ausbildung zum Verkäufer oder zur Verkäuferin rangiert mit rund 19.000 angebotenen Ausbildungsstellen auf dem zweiten Platz. Das entspricht einem Plus von 6,8 Prozent gegenüber Februar 2020. Insgesamt stellt der Einzelhandel allein mit diesen beiden Berufen mehr als zwölf Prozent aller angebotenen Ausbildungsstellen. Für die praxisnahe Alternative zum Studium, die sogenannten Abiturientenprogrammen des Handels, sind mehr als 8.800 Stellen zu besetzen, im Ausbildungsmarktranking nehmen sie damit Platz 6 ein. Insgesamt bietet der Einzelhandel duale Ausbildungen in über 60 Berufen, Abiturientenprogramme und duale Studiengänge an. Mehr als 80 Prozent der Führungskräfte in dieser Branche haben mit einer Ausbildung begonnen.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch