Höhere Ausgabebereitschaft bei Ethical-Sourcing

Deutsche legen großen Wert auf eine ethische Lieferkette

Im Einkaufswagen landen eher die Produkte, die unter ethischen Gesichtspunkten einwandfrei hergestellt wurden. 
Im Einkaufswagen landen eher die Produkte, die unter ethischen Gesichtspunkten einwandfrei hergestellt wurden. 
07.10.2021

Die Mehrheit der Deutschen legt großen Wert darauf, Produkte zu kaufen, die aus ethischen und nachhaltigen Produktionsprozessen stammen. Das gaben 81 Prozent der 2.000 Befragten bei einer Verbraucherstudie an, die das Softwareunternehmen OpenText in Auftrag gegeben hat. 74 Prozent wollen wissen, wo und wie die Produkte, die sie kaufen, hergestellt wurden. 81 Prozent würden für ethisch unbedenkliche Ware sogar Komfortfaktoren wie eine schnelle Lieferung aufgeben. 78 Prozent würden mehr Geld für den Kauf dieser Produkte ausgeben. 25 Prozent der Teilnehmer würden dafür bis zu zehn Prozent mehr zahlen. 33 Prozent wären bereit, 25 bis 50 Prozent mehr auszugeben.

63 Prozent sind der Meinung, dass Unternehmen sicherstellen müssen, dass ihre Lieferanten einem ethischen Verhaltenskodex nachkommen. 47 Prozent beurteilen Anbieter neben ihrem Handeln und Verhalten auch nach ihren Lieferanten. 59 Prozent geben an, dass Unternehmen ihre Lieferkette überdenken müssen, wenn sie nicht nachvollziehen können, woher ihre Waren stammen, und nicht wissen, ob ihre Lieferanten ihre Waren auf ethische Weise beziehen. 47 Prozent würden nie wieder Markenprodukte eines Anbieters kaufen, wenn dieser beschuldigt wird, mit unethischen Lieferanten zusammenzuarbeiten. 81 Prozent wünschen sich, dass Onlinehändler klar hervorheben, ob ihre Produkte ethischen Anforderungen entsprechen.

Einfluss von Covid

Bereits vor der Pandemie bevorzugten 74 Prozent der Deutschen beim Einkauf jene Anbieter, die offenkundig eine sogenannte Ethical-Sourcing-Strategie verfolgen. 58 Prozent behielten dieses Kaufverhalten während der Pandemie bei. 41 Prozent geben sogar an, dass sie sich durch die Krisenereignisse noch bewusster darüber sind, wo sie einkaufen und welchen Einfluss ihre Käufe haben. 81 Prozent planen, überwiegend bei Unternehmen mit einer starken Ethical-Sourcing-Strategie einzukaufen, sobald sich das Leben nach der Pandemie normalisiert hat.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch