Destatis zum ersten Quartal

Plus 27,5 Prozent für Baumärkte und 5,2 Prozent für den Gartenhandel

Der DIY-Handel weist im ersten Quartal zweistellige Zuwachsraten aus, die sich allerdings aus dem Lockdown im Jahr zuvor erklären lassen.
Der DIY-Handel weist im ersten Quartal zweistellige Zuwachsraten aus, die sich allerdings aus dem Lockdown im Jahr zuvor erklären lassen.
03.06.2022

Hohe Zuwachsraten im ersten Quartal bescheinigt auch das Statistische Bundesamt (Destatis) dem Baumarkthandel. Für den Einzelhandel mit Metallwaren, Anstrichmitteln und Bau- und Heimwerkerbedarf weist die vorläufige Statistik ein reales Plus von 27,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum aus. In dieser Höhe ist der Zuwachs allerdings auf den Lockdown Anfang des Jahres 2021 bis Anfang März zurückzuführen. Das lässt sich auch an den monatlichen Veränderungsraten ablesen: plus 73,9 Prozent im Januar, 60,9 Prozent im Februar, aber  minus 2,7 Prozent im März.

Im Gartenhandel stellt sich die Situation etwas drastischer da. Hier beträgt die Zuwachsrate des Einzelhandels mit Blumen, Pflanzen, Sämereien und Düngemitteln für das erste Quartal 5,2 Prozent. Auf ein Plus von 85,6 Prozent im Januar und von 25,2 Prozent im Februar folgte ein Minus von 18,2 Prozent im März, jeweils bezogen auf den Vorjahresmonat.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch