diy plus

Neues Vertriebskonzept: "Mäx" setzt als Fachdiscounter auf Tiefstpreise

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL Neues Vertriebskonzept “Mäx" setzt als Fachdiscounter auf Tiefstpreise Die Marketing- und Einkaufskooperation Decor Union, Hannover, hat ein neues Vertriebssystem entwickelt. Mit “Mäx", dem Fachdiscounter für Wohnungsausstattungs- und Renovierungsbedarf, reagiert das Unternehmen auf eine veränderte Nachfragesituation Umsatzanteile der Mäx-Produktgruppen Günstiger Einkauf durch Konzentration auf bestimmte Qualitäten und Preislagen bestimmt die Basis des Konzeptes. Hinzu kommen sehr niedrige Kosten für Investitionen und Betriebsführung. Zum Warenkonzept gehört das Kernsortiment mit Bodenbelägen, Gardinen, Bettwaren, Teppichen, Tapeten, Farben und Zubehör. Es kann bei Bedarf saisonbedingt um Sonnenschutzartikel erweitert werden. Hinzu kommen Sonderposten mit Haushaltswaren, Haustextilien, aber auch Elektrogeräten, Lampen, Freizeitartikeln, Gartenmöbeln und Kinderspielzeug. Die Waren-Preis-Kalkulation hat Decor-Union nicht nach dem Einkaufspreis vorgenommen, sondern nach Endverbraucherpreisen. Um eine kostengünstige Betriebsführung zu erzielen, wurde eine funktionale Ausstattung gewählt, ähnlich dem Aldi-Prinzip. Auf aufwendige Dekoration und Präsentation der Ware wurde verzichtet, ebenso auf Serviceleistungen. Dagegen setzt das Konzept voll auf Werbung. “In einer Zeit lauter Verbraucheransprache muß getrommelt werden, um Beachtung zu finden", so die Decor Union. Einen hohen Wiedererkennungswert soll ein Bär als Symbolfigur garantieren, der auf Anzeigen Prospekten und anderen Werbemitteln zu finden ist. Von außen zeigt sich der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch