diy plus

Geschichte trifft Zukunft

Und klassische Form auf modernes Design: Der italienische Pflanzgefäßehersteller Deroma wurde 50. Mit der Übernahme will er durch Innovationen marktführend bleiben

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Wer ein Jubiläum feiert, denkt üblicherweise nicht nur an die Vergangenheit, sondern wendet sich gerade durch das Begehen eines solchen Festes der Zukunft zu. Deutlich zu spüren war das bei dem Event, mit dem Deroma seinen 50. Geburtstag gefeiert hat. Es sei auch ein „Moment des Übergangs in eine neue Ära“, sagt Marketing and Product Development Manager Flavio Massimo Tinonin. Stark durch die langjährige Erfahrung in der industriellen Herstellung von Terrakotta-Gefäßen geprägt, will man marktführend bleiben, nicht nur was die Zahlen betrifft, sondern auch die Marktstrategie und die Zusammenarbeit mit den Kunden.
Den eigentlichen Umbruch in der Unternehmensgeschichte hat Deroma gerade hinter sich. Im Dezember 2004 hat die Gruppe Stabila, einer der führenden italienischen Ziegelhersteller, zusammen mit der Bank Efibanca die Kontrolle über die Deroma-Gruppe übernommen. Man verfüge heute über ausreichende finanzielle und organisatorische Mittel, um die Herausforderungen eines in zunehmendem Maße komplexen und wechselhaften Marktes anzunehmen, erklärt das Unternehmen dazu. Ziel sei nicht nur die Konsolidierung der Gruppe, sondern auch die Weiterentwicklung der Wettbewerbsfähigkeit als innovativer Marktführer.
Das „Haus der Blumentöpfe“ bringt italienisches Flair auf die Fläche.
Das 1955 gegründete Unternehmen mit Sitz im oberitalienischen Malo bei Vicenza sieht sich als weltweiter Marktführer bei Pflanzgefäßen. Der konsolidierte Umsatz belief sich 2004 auf rund 100 Mio. €. Die Gruppe beschäftigt insgesamt 2.300 Mitarbeiter in sechs Werken in Italien, Spanien, den USA und in China. Die Vertriebsorganisation besteht aus sechs Filialen in Frankreich, Spanien, Großbritannien, den USA und China. Die Produkte werden über alle großen DIY-Ketten sowie mehr als 8.000 Gartencenter weltweit vertrieben.
Dabei bietet das Unternehmen seinen Handelskunden seine Unterstützung bei ideenreichen Promotions an. Im Frühling beispielsweise lief in Zusammenarbeit mit großen deutschen Baumarktbetreibern wie Obi und anderen die Aktion „Das Haus der Blumentöpfe“. Für das jeweils zweitägige Event war Deroma auf einer Aktionsfläche im Markt mit einem Töpfermeister aus der Toskana präsent. Mit seiner Unterstützung hatten Kunden die Möglichkeit, sich in der Kunst des Töpferns zu versuchen und einen Topf selbst zu modellieren. Auf dem eigens gestalteten Stand wurden außerdem italienische Feinkost und kleine Geschenke für die Kunden angeboten.
Töpfern wie in der Toskana: Aktion in deutschen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch