diy plus

Werkmarkt als Shop-in-Shop-Lösung

Bautreff Voss eröffnete im Oktober in Waltrop einen Werkmarkt als echten Kombistandort

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Einen echten Kombistandort aus Werkmarkt und Baustoffhandel haben die Hagebau Gesellschafter Marcus und Frederic Voss in Waltrop realisiert. Dabei ist der neue 600 m² große Werkmarkt (bisher 400 m²) als „Shop-in-Shop“ in den 5.000 m² großen Baustoffhandel Bautreff Voss integriert.
„Wir brauchten an unserem Standort eine neue Struktur mit einer klaren Zugehörigkeit zwischen Einzelhandel und Fachhandel“, so die Brüder Voss. Beide Bereiche sollten verbunden sein, um den Kunden bei Bedarf immer auch das gesamte Angebotsspektrum präsentieren zu können. Man suchte eine Möglichkeit, die Vorteile beider Geschäftstypen miteinander zu verbinden: Mit dem Werkmarkt-Konzept der Tochtergesellschaft Zeus ihrer Kooperation Hagebau. „Wir halten das Werkmarkt-Konzept für schlüssig, und außerdem haben wir mit unserem Ende März 2006 eröffneten Hagebaumarkt in Dülmen sehr gute Erfahrungen gemacht“, erläutert Frederic Voss.
Vom Werkmarkt verspricht man sich einerseits eine engere Bindung der Unternehmerkunden. Andererseits werden sie noch regelmäßiger in den regionalen Zeitungen mit Werbung vertreten sein, da sie, ergänzend zu den Werbemaßnahmen mit der Zahlgruppe „Profis“, mindestens neunmal jährlich Werkmarkt-Beilagen schalten werden. „Die Waltroper haben diesen Standort bisher als Baustoffhandel wahrgenommen. Unser Ziel ist es, sie davon zu überzeugen, dass wir hier auch im Einzelhandel ein interessantes Angebot haben“, erläutert Frederic Voss.
Nur sechs Wochen und eine Investition von 50.000 € benötigten die Unternehmerfamilie Voss, der Zeus-Vertrieb und die Hagebau-Planungsabteilung, um im Bautreff einen modernen Werkmarkt als „Shop-in-Shop“ mit zwölf Mitarbeitern zu integrieren. Die Sortimente wurden komplett überarbeitet und auf die Zielgruppen Gelegenheitsheimwerker, ambitionierte Heimwerker und Profis ausgerichtet. Mit 15.000 Artikeln konzentriert sich der Werkmarkt auf das Wesentliche. Zwei firmeneigene LKW liefern die Ware im Stundentakt aus; nicht vorrätige Ware kann über den Bestellservice geordert werden. Im Einzugsgebiet Waltrop leben etwa 20.000 Menschen.
Neben dem Werkmarkt-Kernsortiment aus Eisenwaren, Elektrowerkzeugen, Arbeitsschutz, Beschlägen und Sicherheit wendet der Kombistandort sich an Bauunternehmungen, Garten- und Landschaftsbauer, Sanierer und Trockenbauer. „In Waltrop liegen unsere Sortimentsschwerpunkte in den Bereichen Hochbau, Trockenbau und Akustik sowie Bauelemente“, erklärt Marcus Voss. „Als Fachzentrum für Modernisierung haben wir darüber hinaus…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch