diy plus

Akzente für das Wunschambiente

Rasch ist einer der traditionsreichsten Anbieter von Tapeten. Für 2006 wartet man mit neuen Trends für Baumärkte und hochwertigen Kollektionen auf

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Mit 2006 kann man bei der Tapetenfabrik Rasch bisher mehr als zufrieden sein. Trotz einem weiter angespannten Markt, gestaltet sich die eigene Firmenkonjunktur durch einen neuen Großkunden positiv. Und auch mittelfristig versprechen sich die Verantwortlichen in Bramsche weitere Chancen (siehe auch nebenstehendes Interview). Rund 6.000 Artikel (darunter 4.500 Tapeten) umfasst das Sortiment aus den unterschiedlichsten Produkten.
Für die Handelspartner in Baumärkten beispielsweise wird ein Shop-in-Shop-Konzept angeboten mit dem Tapeten, Borten, Stoffe, Kissen und weitere Accessoires entlang der Kundenwünsche aufeinander abgestimmt werden können. „Auf einem exklusiven Warenträger werden diese mit fertigen Fenster-Dekorationen und entsprechenden Raumbildern präsentiert, so dass dem Kunden auf einen Blick erste Eindrücke der Gestaltungsmöglichkeiten vermittelt werden“, erklärt  Vertriebsleiter DIY, Ralf Boßeler. Themen sind beispielsweise „Citylook“, der sich durch geometrische Formen und Streifen in Schwarzweiß-Kontrasten und farbigen Akzenten auszeichnet. Dazu kommen „Farbenfroh“, „Coffee-shop“ oder „Lillifee“, wobei sich letzteres vor allem über Farben und Figuren Mädchen ansprechen will.
Seit 1897 bietet Rasch Tapeten an. Seither ist das Unternehmen zu einer Gruppe mit 450 Mitarbeitern gewachsen, zu der folgende Firmen zählen: die Firma Rasch Textil GmbH & Co. KG, die textile Wandbekleidungen, Dekorationsstoffe und Tapetenspezialitäten vertreibt, die Elbersdrucke GmbH, die Kupferoth Interiors GmbH & Co KG sowie die Rasch Druckerei + Verlag GmbH & Co. KG. Als stark exportorientiertes Unternehmen steuert man zudem eigene Vertriebsgesellschaften in Frankreich, den Niederlanden und Belgien, in Großbritannien, der Ukraine, Russland und in China.
Rasch versteht sich als Vollsortimenter. Und als solcher werden nicht nur verschiedene Produktgruppen geboten, sondern auch die unterschiedlichen Preisebenen abgebildet. Neben Artikeln mit Schnelldrehereigenschaften finden sich auch hochwertige Kollektionen. Neu im Programm sind beispielsweise „Cipriani 2008“ und „Pretty One 2008“.
Erstere will italienisches Flair vermitteln und zeichnet sich aus durch Stickereiornamente in Gold und einem textil wirkenden Untergrund. „Mit dieser eleganten und nuancenreichen Kolorierung und der Fülle akzentuierter Farbkombinationen lassen sich luxuriöse Wohnwelten erschaffen und zwar sowohl in modernem als auch klassischem Ambiente“, beschreibt Marketingleiterin Elke Pfeiffer die…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch