Obi und Praktiker vorn

03.04.2009
Die beiden Unternehmen führen weiterhin die Liste der meistbesuchten Bau- und Heimwerkermärkte an, haben jedoch Anteile verloren

DIY-Marktführer Obi ist der am häufigsten besuchte Baumarkt, hat aber Anteile verloren. Ebenso geht es der Nummer zwei Praktiker. Das geht aus der Verbrauchs- und Medienanalyse (VuMA) 2009 hervor. Demnach ist der Abstand der beiden Konkurrenten an der Spitze der Liste zu den übrigen Marktteilnehmern sehr groß. Danach befragt, in welchen Bau- und Heimwerkermärkten sie in den vergangenen sechs Monaten eingekauft haben, gaben 26,3 Prozent Obi und 21,7 Prozent Praktiker an. Die drittplatzierten Hagebaumärkte folgen erst mit 9,7 Prozent. In den nach Gebiet (Ost/West), Geschlecht und Alter differenzierten Teilgruppen fallen die Ergebnisse jedoch teilweise recht unterschiedlich aus. So ist beispielsweise der Anteil derjenigen, die gar nicht im Baumarkt waren, unter der 30- bis 49-Jährigen mit knapp 24 Prozent ausgesprochen gering, wogegen die Generation 50 plus mit 33,5 Prozent ziemlich im Gesamtdurchschnitt liegt. Die Daten stammen aus Befragungen von mehr als 23.000 Personen in der Zeit zwischen Oktober 2006 und März 2008.
Das komplette Zahlenmaterial auch zu weiteren DIY-relevanten Fragestellungen aus der VuMA 2009 finden Sie in unserer Rubrik DIYplus/Marktdaten (s. unten: Weitere Beiträge zu diesem Thema).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch