Stiftung Warentest

Von zwölf getesteten Gasgrills überzeugen fünf vollkommen

Stiftung Warentest hat in seiner Mai-Ausgabe zwölf Gasgrills unter die Lupe genommen.Bildunterschrift anzeigen
Stiftung Warentest hat in seiner Mai-Ausgabe zwölf Gasgrills unter die Lupe genommen.
25.04.2019

Stiftung Warentest hat in seiner Mai-Ausgabe zwölf Gasgrills unter die Lupe genommen. Insgesamt überzeugen die Tester fünf der getesteten Geräte mit einer guten Gesamtnote, davon vier Grillwagen mit jeweils drei Brennern (Toom Grillküche, Landmann Rexon PTS 3.0, Weber Spirit 2 und Broil King Royal 320) und ein tragbarer Grill (Weber Q 1200) mit nur einem Brenner. Die sieben anderen Grills sind befriedigend. Der Preis-Leistungs-Sieger kostet 250 Euro, insgesamt reicht die Preisspanne von 199 bis 575 Euro.
Die Gasgrills im Test heizen in drei bis elf Minuten auf 250 Grad Celsius auf. Kohlegrills brauchen dafür deutlich länger. Die Grillwagen bieten eine Gesamtfläche auf dem Rost von etwa 2.000 bis 2.800 Quadratzentimetern, das reicht für eine Gartenparty oder eine hungrige Großfamilie. Die Tragbaren haben nur etwa halb so viel Platz. Das reicht für kleine Haushalte und passt auch auf einen überschaubaren Balkon. Die Grillwagen wiegen bis zu 49 Kilogramm und sind daher eher für einen festen Platz auf der Terrasse geeignet. Alle Grills im Test haben eine Haube, die man nach dem Anbraten möglichst geschlossen halten sollte, damit sich die Hitze optimal nutzen lässt.
Bei den befriedigenden Grills bemängelten die Tester zum Beispiel fehlende oder zu kleine Warmhalteflächen, Verbrennungsgefahr an der Haube, ungleiche Temperaturverteilung oder korrosionsanfällige Teile.
Die Ergebnisse des Gasgrilltests gibt es hier: https://www.test.de/Gasgrills-im-Test-4708163-0/
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch