Baumarktverband FMB

Baumärkte in Frankreich schließen 2021 mit plus 11,6 Prozent ab

Die Franzosen lieben das Heimwerken - in der Pandemie umso mehr, stellt ihr Branchenverband FMB fest.
Die Franzosen lieben das Heimwerken - in der Pandemie umso mehr, stellt ihr Branchenverband FMB fest.
19.01.2022

Die Baumärkte in Frankreich haben im vergangenen Jahr 11,61 Prozent mehr umgesetzt als 2020. Gegenüber 2019 ist ihr Umsatz um 16,9 Prozent gestiegen. Diese Zahlen hat der Branchenverband FMB unter Berufung auf die Banque de France veröffentlicht.

Wegen der Lockdowns und Wiederöffnungen des Handels verläuft die Umsatzkurve des Jahres 2021 sehr sprunghaft. Bis April gab es zwei- und dreistellige Zuwachsraten im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresmonat (beispielsweise plus 221 Prozent im April), ab Mai dann mit Ausnahme des Novembers nur rückläufige Veränderungsraten, die höchste mit einem Minus von 11,2 Prozent im Dezember.

Heimwerken bleibt das liebste Hobby der Franzosen
Mathieu Pivain, FMB-Vorsitzender

Denn ein Jahr zuvor, im Dezember 2020, war der zweite Lockdown zu Ende gegangen, so dass die Verkäufe wieder in die Höhe geschossen sind. „Das Heimwerken bleibt das liebste Hobby der Franzosen, und es wurde während der Pandemie-Krise umso mehr praktiziert“, analysiert der FMB-Vorsitzende Mathieu Pivain die Zahlen. „Die Branche setzt also ihr zweistelliges Wachstum fort und schließt das Jahr 2021 positiv ab.“

Baumärkte in Frankreich: Die monatlichen Veränderungsraten (Wert und Menge) gegenüber 2020.
Baumärkte in Frankreich: Die monatlichen Veränderungsraten (Wert und Menge) gegenüber 2020. (Quelle: FMB/Banque de France)
Die monatlichen Veränderungsraten (Wert) gegenüber 2019.
Die monatlichen Veränderungsraten (Wert) gegenüber 2019. (Quelle: FMB/Banque de France)
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch